Mittwoch, 8. Mai 2013

´nen Reim drauf gemacht

Ich verfolge den Fußball seit ewigen Zeiten,
Sah schon Uwe Seeler Spiele bestreiten.
Der Ball noch aus Leder, das Tor noch aus Holz,
Auf Kicker aus Deutschland warn schon damals wir stolz!

Ich kann mich erinnern an manch ein Spiel,
Das mir schon damals beim Zusehn gefiel,
Als in Frankfurt das Stadion glich einer Pfütze,
Sah Helmut Schön, den Mann mit der Mütze,

Sah wie Berti dem Johann Grenzen aufzeigt,
wie der Sepp jedem Angriff den Zauber austreibt.
Ich sah Franz dirigieren,
Fußball zelebrieren,
Ich sah Hölzenbein fliegen,
Uns Holland besiegen!
Doch muss ich mich heute fragen,
wie konnt man`s nur ertragen.

Ich sah wie Uli in Belgrad vom Punkt vergibt,
Deutschland in Cordoba die A-Karte zieht,
Wie Hrubesch in Rom zwei Treffer erzielte
und in Gijon kein Spieler mehr spielte.

Sah in Mexico ein Tor von Gottes Hand,
als Uli den Franz Suppenkasper genannt.
Sah wie Rijkaard spuckte,
Bodo Stuart ausguckte,
Rudi Völler fliegen,
Uns Argentinien besiegen!
Doch muss ich mich weiter fragen,
wie konnt man`s nur ertragen.

Wie schade, dass damals noch keiner kapiert,
wie den Fußball man als Event zelebriert.
Es wurd nicht um Namensrechte gerungen,
auch nicht der FIFA-WM-Song gesungen!

Die Fanmeile fand im Wohnzimmer statt,
Eh man Public Viewing erfunden hat.
Kein Fähnchen am Wagen,
Kein Make Up getragen,
Nicht auf Kommando gefreut,
wie zur Karnevalszeit!
Es fehlte an jeglicher Infrastruktur,
Heute fehlen die Titel nur.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen