Freitag, 7. Juni 2013

Von Fans für Fans

Ich bin ja ziemlich leicht zu begeistern, wenn es um Aktionen rund um den Sport geht, doch leider fehlt mir das technische Verständnis für die Gestaltung mancher Projekte im Web, was man an dem eher anspruchslosen Daherkommen dieses Blogs sehen kann. So bin ich also auf Teamwork angewiesen, wenn es an die Umsetzung geht. Das war schon bei der HSV@Spox - Gruppe so, die Thomas, Uwe und ich vor ein paar Jahren gründeten.

Als mich Thomas im letzten Herbst mit seiner Idee konfrontierte ein Sport-Radio auf die Beine zu stellen, das im Gegensatz zu den meist sehr spezifischen Podcasts auf das Erreichen einer breiten Hörerschafft, durch kurze Beiträge und viel Musik setzt, sagte ich spontan meine Mitwirkung zu. Nun habe ich die Begeisterungsfähigkeit von Thomas ja bei unserem ersten Projekt kennengelernt, doch was er in den Monaten, seit wir am Rande des NFL-Games in London über das Radio sprachen sprachen auf die Beine gestellt hat, ist schlicht und ergreifend überwältigend.



Man könnte meinen im Großraum Potsdam dürfe es keine Watte mehr geben, so oft wie sich Thomas bei der Aquise von Mitarbeitern eine blutige Nase geholt hat, doch es ist ihm gelungen eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen. Ich durfte von Anfang an dabei sein und habe daher einige Rückschläge, aber auch die Highlights mitbekommen. Besonders sind mir dabei die Berichterstattung rund um den Superbowl, mit dem Megatrailer und der Masterskommentar mit Pete_PGA in Erinnerung geblieben.

Aus dem oben genannten Gründen war ich zuerst etwas skeptisch, was meine Mitarbeit im Radio betraf, doch es zeigte sich dann schnell, dass sogar Technikexperten wie ich in der Lage sind Radio zu machen. So fiel es mir nicht schwer meine Zusage auch in die Tat umzusetzen und heute würde mir ohne das Radio einiges fehlen. Vor allem die gemeinsamen Projekte, wie Formel 1 mit Detlef und Dennis, Biathlon mit Tobi, oder Snooker mit Andres machen einfach nur Spaß, dass dieser beim HSV manchmal zu kurz kommt, will ich dem Radio nicht anlasten.

Ein großer Schritt für das Radioprojekt war die Einführung der Live-Show, die es vielen Sportverrückten ermöglicht mal kurz ihre Meinung zum Besten zu geben.
Heute ab 12.00 Uhr wird unser Internetauftritt in der Liveshow vorgestellt, weshalb ich diese Zeilen schreibe, denn damit verliert unser Projekt endgültig den Teststatus und ist am Start!

Ich will heute nur kurz der Mein-Sportradio-Familie für den gemeinsam zurückgelegten Weg danken, denn ich bin absolut stolz ein Teil dieser Gruppe zu sein.
Ein besonderer Dank geht aber heute an Thomas, der nicht müde wird uns Moderatoren zu versichern, wie großartig wir sind, doch wenn wir so toll sind, was ist dann er?

 Wahrscheinlich würde ich aber die fristlose Kündigung bekommen, wenn ich nicht noch kurz neue Mitarbeiter werben würde, denn wir haben noch jede Menge Platz für neue Themen, Impulse und Menschen. Denkt also daran, wenn ich das kann, könnt Ihr es auch!

In diesem Sinne, bis bald 

Mein-Sportradio von Fans für Fans

1 Kommentar:

  1. Wer ist denn dieser Thomas bloß?
    und was muss ich machen, um mitmachen zu dürfen?
    Das erfahrt ihr dann ja wohl alles auf der neuen Website www.mein-sportradio.de
    Bis dahin stejht der Kerl verlegen in der Ecke und wischt sich eine Träne aus den Augen.

    AntwortenLöschen