Montag, 28. April 2014

Alles beim Alten

Eigentlich hat sich ja gar nichts geändert. Die Situation ist nach wie vor hoffnungslos, aber nicht ernst. Zumindest gefühlt ist sie hoffnungslos, weil einmal mehr alle Mannschaften für uns gespielt haben, wir daraus aber keinerlei Ertrag ziehen konnten. Nicht ernst ist sie, weil wir wie bisher die Rettung in eigenen Händen haben. Man kann jetzt natürlich auf das leichtere Restprogramm der Mitbewerber auf den Relegationsplatz hinweisen, doch so wie sich alle drei Mannschaften der Abstiegszone in den letzten Wochen präsentiert haben, käme jeder Punktgewinn einem Lucky Punch beim Boxen gleich.

Festhalten will ich ausdrücklich, dass sowohl die Niederlage in Augsburg, als auch ein Abstieg des HSV absolut verdient wäre, da es in allen Bereichen an den Basics zu fehlen scheint. Führe ich mir die grausame Anfangsphase des Spiels noch einmal vor Augen, stellt sich mir die Frage, warum das Team, für das es um nichts mehr geht wesentlich bissiger agiert. Schließlich wurde der Kick doch als ein „Alles oder Nichts Spiel“ angekündigt. Aber vielleicht war man von dem engagierten Auftreten der Augsburger ja überrascht…

Das man sich zweimal auf die gleiche Art und Weise ausspielen ließ passte ebenso gut ins Bild, wie die traurige Figur Adlers beim dritten Gegentor. Natürlich waren drei der ersten vier Torschüsse drin, doch wenn man ein Spiel so lethargisch beginnt muss man sich darüber nicht wundern. Die Chancen zu denen man zwischenzeitlich kam und auch das Tor sollte man, wie auch die Kontermöglichkeiten der Augsburger unter logisch abhaken.

Wenn der HSV wie ein Karnickelzüchterverein daher kommt, waren gestern die Karnickel selbst auf dem Platz, denn wie die Vereinsführung kommt auch die Mannschaft daher. Wem man was am Ende mehr vorwerfen will, soll ein jeder für sich entscheiden. Auf jeden Fall ist im Verein niemand in der Lage die Situation entscheidend zu verbessern. Sportlich nicht und wirtschaftlich erstrecht nicht.

Das gestrige Spiel habe ich äußerlich ohne Emotion hingenommen, innerlich war diese Leere. Selbst über Häme mag ich mich  nicht mehr ärgern und schreiben mag ich so recht auch nichts.
Doch wenn wir denn wirklich absteigen sollten, so möchte ich mich wenigstens nicht versteckt haben und so äußere ich mich, auch wenn`s schwer fällt, nach wie vor auf mein-sportradio.de und schreibe hier ein paar Gedanken nieder.

Der Eingangssatz dieses Beitrags stimmt also nicht so ganz, denn die Resignation, ob der gezeigten Leistungen und des Gesamtzustandes des Vereins breitet sich schon aus, oder andersrum lässt die Kraft dagegen anzukämpfen nach.
Doch was soll ich sagen? Ich habe mir ein Ticket für das Spiel gegen die Bayern besorgt.
Fragt mich bitte nicht warum…

Nur der HSV!


PS: Herzlichen Glückwunsch an die geretteten Vereine und deren Fans! Ob Ihr es verdient habt mögt Ihr selbst entscheiden, besser als wir wart Ihr auf jeden Fall!
PPS: Herzlichen Glückwunsch zum hundertsten Bundesligaspiel an den FC Augsburg. Wir haben ja nicht so sehr beim Feiern gestört...
PPPS: Dies ist mein hundertster Beitrag. Herzlichen Dank allen Lesern!

Kommentare:

  1. Hi Sven,

    weißt Du - wirklich verdient hat der VfB den Klassenerhalt dieses Jahr auch nicht - wenn Ihr das also doch noch ändern wollt, langsam wird's eng...

    Eigentlich ist es traurig, wenn man mit weniger als 30 Punkten potentiell in die Relegation kommen kann - ebenso traurig ist es, wenn der VfB mit 32 Punkten zwei Spieltage vor Schluß fast schon gerettet ist... Die Lage der Liga da unten ist echt traurig... die emotionale Leere kenne ich, die ist bei mir noch keine 10 Spiele her...

    Da hieß unser Trainer noch Thomas Schneider, wir standen da wo der HSV stand und haben uns geärgert, daß Ihr uns Mirko Slomka vor der Nase weggeschnappt habt...

    Damals hatte ich nicht mehr daran geglaubt, daß wir da unten rauskommen... daß aber sowohl Braunschweig, als auch der Club - aber auch der HSV dermaßen vergeigen da unten - wir lagen zwischendrin mal drei Punkte vor Euch - dann waren wir zwei Punkte intendran - und jetzt liegen wir wieder vier Punkte vor Euch... ein Auf und ab für alle - ich wünsche mir, daß der HSV drin bleibt (so wie Du sicherlich auch) - aber mir schwant angesichts der letzten zwei Spiele Böses...

    Viele Grüße,

    Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Martin,
      was wäre gewesen, wenn Euer Trainer gegen uns nicht Huub Stevens gewesen wäre, oder wenn Calhanoglu nicht gelbrot bekommt?
      Müßig.
      Letztlich habt Ihr die Kurve gekriegt und wir (noch?!?) nicht.
      Glückwunsch dafür und danke für die freundlichen Worte.
      Böses schwanen tut mir schon länger...

      Löschen
  2. Was wäre gewesen, hätten wir nicht gefühlte 27x eine Führung verspielt und wenn alle Spiele 5 min früher beendet gewesen wären...

    Das alles ist müßig - da stimme ich Dir zu - wir hatten diese Saison oft Pech, noch öfter Unvermögen - und trotzdem langt's wahrscheinlich irgendwie doch noch...

    AntwortenLöschen