Donnerstag, 29. Januar 2015

Rückrundenstart

Die sonntägliche Mitgliederversammlung hat vielleicht nicht jede Frage beantwortet, doch hat sie eines deutlich gemacht: Der ganze Verein (egal ob AG oder eV) ist um Ruhe bemüht. Positive Meldungen werden zelebriert, um die nicht ganz so positiven (negativ mag man kaum sagen) zu überdecken, zu verdrängen oder auch ganz einfach nach hinten zu schieben.
Ganz ehrlich ich finde das gut.
Zumindest finde ich gut, dass über Probleme nicht geredet, sondern versucht wird diese intern zu lösen. Die Finanzen scheint man momentan zumindest so weit im Griff zu haben, dass die nahende  Zeit des schwebenden Lizensierungsverfahrens nicht für schlaflose Nächte sorgen wird.
Für die Mannschaft bedeutet das jedoch, dass die Ausrede mit dem unruhigen Umfeld bei schlechten Leistungen wegfällt. Ein Problem, das zu bewältigen sein sollte.

Aber ist auch die Angriffsschwäche zu bewältigen?
Nach den letzten Testspielen sah es zumindest nicht danach aus. Aber woher sollte eine Besserung auch kommen? Lasogga hat seine übliche Vorbereitungsverletzung gehabt und Maxi Beister ist einfach noch nicht so weit die Offensive alleine zu tragen. Und Rudnevs ist halt Rudnevs, mit allen bekannt Pros und Contras. Um sich später nicht Tatenlosigkeit nachsagen lassen zu können sucht der HSV also nach einer Verstärkung im Angriff. Josip Drmic der in Leverkusen nicht an Stefan Kießling vorbei und dadurch nur zu Gelegenheitseinsätzen kommt war anscheinend die erste Wahl. Gerade 22-jährig, doch mit Bundesligaerfahrung passte er auch bestens in das Anforderungsprofil und ihm wäre zuzutrauen ohne längere Eingewöhnungsphase zur Verstärkung zu werden.

In Leverkusen echauffierten sich die Vereinsgranden auf peinlichste Art und Weise, wie sich der HSV denn erdreisten könnte mit einem ihrer Spieler Kontakt aufzunehmen und schlossen einen Wechsel aus. Daraufhin fragte sich die sportliche Leitung wer denn noch in das Profil passen würde und stieß auf den Namen Ivica Olic. Ivi würde sich zweifelsfrei schnell einleben und könnte auch zu einer sofortigen Verstärkung werden, doch selbst wenn Klaus Allofs den Kroaten aus seinem Vertrag entlassen würde, müsste der HSV für einen 35-jährigen Stürmer mit Ablöse und Gehalt 3-5 Millionen Euro für 1,5 Jahre zahlen, obwohl man auf junge, hungrige Spieler setzen wollte.

Ehrlich gesagt könnte ich mich trotzdem mit einer Verpflichtung von Olic anfreunden, denn Verstärkung wird benötigt und bei Ivi weiß man was man bekommt.
Das gilt bei Paolo Guerrero nicht unbedingt. Wir müssen über sein Potential nicht streiten, doch wissen wir auch, dass Paolo im Gegensatz zu Olic nur funktioniert, wenn es läuft und wenn es nicht läuft…
Ich war damals froh, dass Guerrero gegangen ist, wünsche ihm auch alles Gute, aber bitte nicht in Hamburg.

Auch im Mittelfeld sieht es nicht viel besser aus. Nicolai Müller lief in der Vorbereitung nur nebenher und Lewis Holtby verletzte sich so stark, dass er den Großteil der Rückrunde ausfallen wird. Behrami hat immer noch Knie und sein Backup Jiracek hat Wade. Dass man Tolgay Arslan trotzdem nach Istanbul ziehen ließ, bestätigt noch einmal wie wenig Zinnbauer von ihm gehalten hat, schließlich hat er schon in der Hinrunde lieber van der Vaart zurückgezogen, als Arslan auf seiner Stammposition zu bringen. Kuzmanovic hält sich als möglicher Zugang hartnäckig in den Foren.

Doch momentan sieht es so aus, als müssten wir uns zumindest in den ersten Spielen auf unsere Defensive verlassen, doch auch da fallen mit Cleber und Dieckmeier zwei Stammspieler aus. Da Westermann eventuell auf die Sechs vorrücken soll, wäre das Comeback von Boban Rajkovic möglich, was mir allerdings keine Kopfschmerzen bereiten würde.
Nein, ich will hier weder jammern noch schwarzmalen, doch sollte man gerade am Sonnabend gegen Köln kein Feuerwerk erwarten. Ich habe mir neulich verwundert die Augen gerieben, als ich las, dass sich Beiersdorfer 7-9 Punkte aus den kommenden drei Spielen wünscht. Meiner Meinung nach sollten drei Spiele noch nicht einmal auf der Agenda stehen, sondern der Fokus zu 100% dem Köln liegen.
Und auch Didi sollte wissen, dass aus seinem Wunsch (den ich durchaus teile) ganz schnell eine mediale Erwartungshaltung wird, die er mit einer etwas vorsichtigeren Äußerung hätte Trainer und Mannschaft ersparen können.

Die Stimmung bei den Fans ist wie eingangs erwähnt ohnehin schon sehr positiv und der Kälte zum Trotz ist der Rückrundenstart schon beinahe ausverkauft.
Apropos Kälte, die Spielplangestaltung mit den englischen Wochen am 16. Und 18. Spieltag geht mal wieder derartig weit an jeglichen Faninteressen vorbei, dass man … könnte. Aber auch das ist ja keine Neuheit.
Mit dem Blick auf die Wetterkarte möchte ich mich einmal selbst zitieren und mit der letzten Strophe meiner gereimten Winterpause enden:

Und kommt der Winter, friert er, schneit er,
dann geht`s auch mit der Liga weiter!

In diesem Sinne bis Sonnabend im Volksparkstadion in der Imtecharena

Nur der HSV!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen