Dienstag, 1. September 2015

Ausgerechnet Hunt



…tönt es durch die Anhängerschaft des HSV.
Als Argument gegen den Lastminutezugang aus Wolfsburg wird neben der Bremer Vergangenheit vor allem die Verletzungsanfälligkeit angeführt. Immer wieder machen dem offensiven Mittelfeldspieler Probleme mit seinem Knie zu schaffen, so schaffte er es wegen eines Innenbandabrisses auf gerade einmal 15 Ligaeinsätze in der abgelaufenen Saison.
Jetzt ist Hunt nach eigenen Aussagen wieder fit und brennt darauf, dass es beim HSV los geht.

Einen fitten Aaron Hunt kann der HSV auf jeden Fall gebrauchen, gerade in seinen letzten zwei Jahren in Bremen zeigte er Führungsqualitäten und Torgefahr aus dem Mittelfeld und davon gibt es bei den Rothosen bislang nicht sehr viel. Allerdings kann der HSV einen fitten Spieler mit den Qualitäten Hunts nicht bezahlen, zudem kann man davon ausgehen, dass sich Hunt noch einmal beweisen will. Es ist also ein Risikogeschäft, das aber auch Potential birgt. Negativbeispiele solcher Transfers gibt es genug. Sorin oder auch zuletzt Behrami seien da angeführt, doch kann so ein Risiko auch mal aufgehen, wie man seinerzeit bei Kompany, van Buyten oder auch van der Vaart (die erste) gesehen hat, die man ohne ihre gesundheitlichen Vorgeschichten gar nicht erst bekommen hätte.

Der fußballromantische Aspekt dieses Wechsels einer Bremer (Ex)Ikone an die Elbe ist auch nicht von der Hand zu weisen. Bislang war ein Frank Rost der prominenteste Zugang aus dieser Richtung, der allerdings schon ein paar Jahre Schalker war. In die andere Richtung gingen ein Wolfgang Rolff, oder auch unser Didi. Zuletzt war es Eljero Elia, der diesen Weg (via Italien) einschlug, was mich auch heute noch amüsiert.

Wir haben also einen Risikotransfer mit Geschmäckle und auch ich habe nicht gejubelt, als sich dieser anbahnte, trotzdem aber sehe ich auch die Chancen des Wechsels für beide Seiten. Hunt signalisiert durch seine Bereitschaft auf einen Teil seines Gehalts zu verzichten, dass es ihm ernst ist und der HSV kann die Lücke auf der 10er Position schließen.
Diejenigen, die Hunt seine Vergangenheit vorwerfen werden nach seiner dritten Torbeteiligung ebenso verstummen, wie die Mahner bei seiner ersten Verletzung den Zeigefinger heben werden. Ich gehe davon aus, dass Hunt sich zu hundert Prozent für den HSV einsetzen wird und sollte er dies tun werde ich ihn unterstützen.

Also lieber Aaron: Herzlich Willkommen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen