Donnerstag, 3. September 2015

Tut mir Leid

Als HSVer von heute muss man ja verlorengegangenen Kredit zurückgewinnen, schließlich ist es eine Beleidigung eines jeden Fußballästheten, dass er sich Woche für Woche das ansehen muss, was wir für Fußball erachten. Dabei kann es schon mal sein, dass unser putziger Dino den mit Abstand größten Aktionsradius hat und sich im Spiel als einziges noch die Sekundenanzeige unserer ewigen Uhr bewegt.

Nur gewinnt sich so ein Kredit nicht mal eben schnell zurück, wenn sich die Mannschaft erdreistet auf dem Spielfeld zu laufen und nicht bußfertig zu kriechen, wenn Erfolge, oder das was man beim HSV so nennt, gefeiert werden und man sich sogar beschwert, wenn man sich ungerecht behandelt fühlt.
Daher habe ich jetzt beschlossen den ersten Schritt zu tun und mich in aller Demut bei ganz Fußballdeutschland für unsere Anwesenheit zu entschuldigen.
Dies möchte ich mit einem Lied tun, das einst die Sportfreunde Stiller sangen und zu dem ich euch einen neuen Text anbiete. Spielt als das Video ab und singt dazu folgenden Text:

Sportfreunde Stiller: Ein Kompliment




Wenn man so will
sind wir doch schon zweimal abgestiegen
nur durch Gräfes Pfiff sind wir geblieben
in der Liga die wir lieben
wie der Dino, der nur den eig`nen Tod vergass
und wie ein Pickel am Arsch

Ich wollte euch nur mal eben sagen
tschuldigung, dass es uns noch gibt
sag demütig zu ganz Fußballdeutschland: Tut mir Leid
Tut mir Leid

Wenn man so will
nehmt ihr uns als Partycrasher wahr
niemals eingeladen doch immer da
wie ein Komödienstadl nicht angesagt
nur peinlich an jedem Tag
so nervig, dass man es sich gerne erspart
und so blöd, dass man nichtmal mehr hingucken mag

Ich wollte euch nur mal eben sagen
tschuldigung, dass es uns noch gibt
sag demütig zu ganz Fußballdeutschland: Tut mir Leid
Tut mir Leid

Kommentare:

  1. Ganz ehrlich: so ziemlich das einzige, was mich seit Monaten am HSV ernsthaft stört, ist die allem Anschein nach weit verbreitete Überzeugung seiner Anhänger, alle Welt hätte sich gegen sie bzw. ihn verschworen. So wichtig ist er vielen von uns nicht.

    Was ich am HSV indes sehr mag, sind seine kreativen Fans, die solche Dinge wie das hier realisieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke mein Lieber.
      Diese Überzeugung rührt zum Teil daher, dass wir auch wirklich aus allen möglichen Ecken unaufgeforderte Kommentare bekommen haben und sich viele dadurch in die Ecke getrieben fühlen, was wiederum zu einem Stressbeissen führt, worauf es erneute Kommentare gibt usw.
      Auch daher diese etwas andere Herangehensweise von mir.

      Löschen